Das historische Zentrum, artikuliert rund um den berühmten Pelourinho (wo die Sklaven bestraft wurden), durch seine Treue zum ursprünglichen Plan des sechzehnten Jahrhunderts geprägt, und die Konzentration und Homogenität seiner Gebäude, in einer hügeligen und malerischen Lage, erhebend städtische Schönheit durch unglaubliche Perspektiven und charmosíssimas.

Neben den größten Gebäude des siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert, wie die Kathedrale, die San Francisco Klöster (wunderbare Fliesen), St. Dominikus, do Carmo, und San Antonio, spart Pelourinho viele Paläste des sechzehnten Jahrhunderts und Barock. Er hat mehr als alle zahlreiche Hügel der Kolonialstadt verfügt, bestickt vollständig von bunten Häusern mit hellen Farben, einige mit hoher Qualität laut zwischen mehreren reich verzierten Kirchen (Salvador hat 365 Kirchen!).

Von der UNESCO im Jahr 1985 geht der Pelourinho durch einen Major der Sänger 90 initiiert Reform Gilberto Gil wurde hier geboren, und dies ist die Nachbarschaft, die die Heimat der berühmtesten Bahian Schriftsteller Jorge Amado befindet. Der Fotograf Pierre Verger und Carybé Maler, Pflege Bahia, lebte hier. sehr beliebt und lebendig, das „Haar“, wie es liebevoll genannt wird, ist das Nachtleben Zentrum von Salvador, vor allem, nachdem sie von Amateuren improvisierte Parteien versucht, verrückte Musik, bunten Bars und gerührt, wo das Klima der tropischen Nächte ankommt seine Spitze. Der traditionelle Segen der Nachbarschaft, jeden Dienstag, ist eine perfekte Gelegenheit für die Organisation dieser Parteien.
Im Laufe des Tages sind die Fußgängerzonen von Pelourinho voller Souvenirläden und Ateliers, um den Geschmack eines jeden.
Diese einzigartige Kombination macht mit den größten Kolonial Spuren der Nordosten der Stadt Salvador.